Archiv der Kategorie 'Japan'

Fuenfter Tag

Montag, den 25. Juni 2007

Am vorletzten Tag in Tokyo besuchten wir ein sehr amuesantes Szene-Viertel, in dem sich hunderte kleine Klamottenlaeden (Wahnsinn! ich haette nen zweiten Rucksack mitnehmen sollen) an kleine Kunstgallerien reihen und es in Strassencafes von extrem gestyleten Goths und Punks wimmelt. Dabei wurde folgendes sinnvolle USB-Gadget entdeckt: klick
Darauf erreichten wir nach einer sehr langen und typisch-unverstaendlichen […]

Bock auf Enjoy?

Sonntag, den 24. Juni 2007

Moin,
den heutigen Tag nutzten dir dank schlechtem Wetter durch kulturelle Weiterbildung (Stichworte: spannendes japanisches Nationalmuseeum und das Tokyo Photo Museum, letzteres natuerlich ganz nach meinem Geschmack) und gnadenlosen Chillout. Letzterer wurde letztendlich durch ein unerwartetes Ereignis gepraegt: was im Lonelyplanet als “one of Tokyos better lounges/clubs” beschrieben wurde, entpuppte sich als gammelig-gemuetliche Reggaekneipe mit billigen […]

Soweit die Fuesse tragen

Samstag, den 23. Juni 2007

Die Motivation fuer laengere Blogeintraege laesst leider nach. Also den heutigen Tag in Kurzform. Diesmal haben wirs geschafft um 11 ausm haus zu kommen, woraufhin wir uns direkt zum Fischmarkt begeben haben und uns dort fuer eine Stunde das sehr rege Treiben angeschaut haben. Von dort aus sind wir dann per U-bahn zum kaiserlichen […]

Durch den Monsuuun…

Freitag, den 22. Juni 2007

Nach einem Jetlag-bedingt schlechten Schlaf sind wir erst um 13:00 aus unserem Bett bzw. Futon gekommen. Nachdem wir um 14:30 endgueltig aus dem Hotel kamen wurden wir von einem Dampfbad-artigen Wetter empfangen. Zusaetzlich mussten wir uns noch mit den Tuecken des hiesigen Verkehrssystems herumschlagen, das aus mehrern unterschiedlichen, untereinander inkompatibelen Netzen besteht (U-Bahn,S-Bahn,private Strecken, […]

Tokio - angekommen!

Donnerstag, den 21. Juni 2007

Es ist 12 Uhr 45 und wir sind seid 10 Minuten dem Umstaenden entsprechend gut in unserem Hotel angekommen. Diese Stadt nimmt kein Ende und scheint irgendwo zwischen Gut und Boese einen sehr eigenen Platz gefunden zu haben … nach gefuehlten hunderten Stunden Reise durch ein Strassenbahnnetz, welches sich durch besondere Uebersicht (haha) auszeichnet, haben wir es […]